Welche Kaminöfen (Schwedenöfen) gibt es?

Schwedenofen Specksteinofen Funkenschutzplatte aus Glas kaufen

Holzofen, Pelletofen, Gasofen: Kaminofen-Arten im Überblick

Es gibt wohl kaum eine bessere Möglichkeit, seinen Feierabend entspannt ausklingen zu lassen, als abends bei einem Glas Rotwein vor dem Kamin zu sitzen und dem Prasseln des Feuers und Knistern des Brennholzes zu lauschen. Doch was tun, wenn man in seiner Wohnung keinen eingebauten Kamin oder Kachelofen besitzt? Der Kaminofen mit passender Funkenschutzplatte ist die ideale Alternative, um schnell und preisgünstig in den Genuss von allabendlichem Kaminfeuer zu kommen.

Kamin, Kaminofen, Schwedenofen – der Unterschied

Kamin, Kachelofen, Kaminofen... Sie merken es: Wir müssen erst einmal die Begriffe unterscheiden. Grundsätzlich wird zwischen offenen und geschlossenen Kaminen unterschieden. Der offene Kamin ist der klassische Kamin, der meist als Teil des Bauwerks festinstalliert ist und früher vor allem der Raumheizung diente. Ihn gibt es heute in den gängigen Varianten Wandkamin, Kamin freistehend und Eckkamin. Unter dem geschlossenen Kamin versteht man einen Ofen, der mit geschlossenem Feuerraum betrieben wird. Unter ihn fallen beispielsweise der fest verbaute Kachelofen in der heimischen Stube sowie der nicht eingebaute Kaminofen. Der Kaminofen wird auch Schwedenofen genannt, da die ersten Öfen dieses Typs aus Skandinavien kamen.

Schwedenofen / Kaminofen Arten

Die verschiedenen Kaminöfen, die es im Handel zu kaufen gibt, unterscheiden sich in Aussehen und Bauweise, werden jedoch maßgeblich anhand des Brennmaterials klassifiziert, für welches der jeweilige Ofen ausgelegt ist. Mit dem Brennstoff ist eine spezifische Wirkungsweise verbunden.

Dauerbrandofen, Holz-Kaminofen & Pellet-Kaminofen

Der Dauerbrandofen ist der ideale Kaminofen für alle, die sich nicht auf ein Brennmaterial festlegen wollen. Denn der Dauerbrandofen ist ein Allesfresser: Er kann mit Holz, Kohle und den besonders ergiebigen Briketts beheizt werden. Der Holz-Kaminofen ist natürlich der Klassiker und bietet authentische Lagerfeueratmosphäre. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass der Brennstoff Holz relativ preiswert ist. Eine Alternative zum Holzofen ist der Pellet-Kaminofen, der mit Holz-Pellets befeuert wird. Der Wirkungsgrad ist hier höher und man ist nicht abhängig von ständigem Nachlegen des Brennstoffs, da die Pellets in einer Art Tank im Ofen lagern und bei Bedarf in die Brennkammer befördert werden. Eine besondere Variante der genannten Kaminöfen ist der wasserführende Kaminofen, dessen Wärme zur Warmwassererzeugung benutzt wird. Damit entlasten Sie ihren Öl- oder Gas-Verbrauch.

Öl-Kaminofen & Gas-Kaminofen

Neben den genannten und gängigsten Ofenarten gibt es noch skandinavische Öfen, die mit Gas oder Öl betrieben werden. Beim Gas-Kaminofen handelt es sich jedoch lediglich um eine Holzofen-Attrappe. Das Holz besteht meist aus Keramik und die Flammen werden durch das Gas erzeugt. Dies hat den Vorteil, dass man auf das Nachlegen von Brennstoff verzichten kann. Jedoch muss ein Erdgasanschluss im Haus verfügbar sein oder man muss den Ofen an eine Gasflasche anschließen. Generell sind die Brennstoffe Gas und Öl im Vergleich zu Holz sehr teuer.

Specksteinofen & Sturzbrandofen

Unabhängig von den verschiedenen Brennstoffarten gibt es noch ein anderes Unterscheidungskriterium für Schwedenöfen. Es gibt Öfen, die eine zusätzliche Ummantelung aus einem wärmespeichernden Material haben, meist aus Speckstein, weswegen diese Öfen auch den Namen Specksteinofen tragen. Die Verkleidung sorgt dafür, dass auch noch Wärme abgegeben wird, wenn der Ofen erloschen ist. Auch den sogenannten Sturzbrandofen findet man auf dem Markt. Dieser Ofen sorgt mittels spezieller Technik für eine vollständige, umweltfreundliche Verbrennung von Holz.

Funkenschutzplatte aus Glas: Kaminofen nie ohne Kaminbodenplatte

Wenn Sie Ihren perfekten Kaminofen gefunden haben, denken Sie an die Sicherheit! Eine Funkenschutzplatte (Kaminbodenplatte) ist Pflicht, wenn Sie einen brennbaren Fußbodenbelag haben. Vor dem Kamin muss die feuerfeste Platte mindestens 50 Zentimeter und an den Seiten jeweils mindestens 30 Zentimeter vom Boden abdecken. In unserem Online-Shop glasplatte24.com finden Sie eine große Auswahl an Funkenschutzplatten in verschiedenen Größen und Formen.

Weitere rechtliche Bestimmungen für Ihren neuen Kamin finden Sie in unserem Ratgeber "Neuer Kamin? Tipps und Rechtliches".

*Photo by Pavan Trikutam/unsplash.com