Vorteile Glasdusche

Die Glasdusche im Vergleich mit Kunststoffdusche und Duschabtrennung aus Glas

Aufgrund seiner brüchigen Eigenschaft wurde Glas lange Zeit nicht als Material für Duschen benutzt. Mit der Entwicklung des Einscheibensicherheitsglas (ESG-Glas) in den 1930er Jahren änderte sich das: Die Glasduschen zogen in die Badezimmer der Welt ein und sind heute beliebter denn je.

Der Heimwerker hat bei der Gestaltung seines Badezimmers seither nicht nur die Qual der Wahl zwischen der Duschkabine aus Kunststoff oder der Glasdusche. Neben der begehbaren oder auch ebenerdigen Glasdusche finden sich noch die Nischentür aus Glas oder die Badewannenfaltwand aus Glas. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, zeigen wir in unserem Ratgeber die Vorteile der Glasdusche im Vergleich mit der Dusche aus Kunststoff, der Nischentür und der Badewannenfaltwand aus Glas auf.

Glasdusche – Eigenschaften und Vorteile

Neben der durch ESG-Glas gewonnenen Bruchfestigkeit bringt die Glasdusche gegenüber der Dusche aus Kunststoff viele Vorteile mit sich.

Vorteile Glasdusche:

  • Baustoff Glas nimmt wenig Platz ein
  • keine Einschränkungen bei Größe und Grundriss
  • an Räumlichkeiten und Duschverhalten anpassbar
  • Individualisierung des Designs (bedruckt, satiniert, etc.)
  • Transparenz und raumvergrößernde Wirkung
  • hohe Sicherheit (geringe Gefahr von Bruch und Absplitterung durch ESG-Glas)
  • Langlebigkeit
  • leichte Reinigung durch Nanoversiegelung

Glas ist im Gegensatz zu Plastik durch seine Formbarkeit und Stabilität individueller gestaltbar. Ob Eckdusche, Runddusche, Viertelkreisdusche oder spezielle Form – mit einer Glasdusche bekommen Sie eine Dusche nach Maß, die sich auch komplizierten Grundrissen anpasst. Durch die Festigkeit und das Eigengewicht des Materials, welches stabilere Scharniere und Profile erfordert, sowie durch die stetig einfache Reinigung erweist sich die Glasdusche langlebiger als Kunststoff. Natürlich birgt die Glasdusche auch Nachteile.

Nachteile Glasdusche:

  • hohe Anschaffungs- und Reparaturkosten
  • aufwändigere Montage

Der Vorteil von Kunststoffduschen gegenüber von Glasduschen liegt auf der Hand: Plastik ist in der Anschaffung wesentlich günstiger als Glas. Deswegen findet man vor allem in Mietwohnungen die kostensparendere Duschkabine oder Duschabtrennung aus Kunststoff. Für Ihr Badezimmer im Eigenheim rentiert sich jedoch die Wahl des wertigeren Baustoffs Glas, denn die qualitativere Ausstattung wertet nicht nur Ihr Badezimmer auf, sondern gleich die ganze Immobilie.

Glasdusche, Badewannenfaltwand aus Glas oder Nischentür aus Glas?

Für die Wahl von Glas anstatt Plastik für die Dusche sprechen viele Eigenschaften. Die Wahl zwischen Glasdusche, Badewannenfaltwand aus Glas oder Nischendusche mit Nischentür aus Glas ist dagegen vor allem abhängig von den räumlichen Gegebenheiten ihres Badezimmers und sollte natürlich in erster Linie nach dem Grundriss ihres Bades getroffen werden.

Badewannenfaltwand aus Glas

Wenn Sie nur ein kleines Badezimmer haben und auf eine Badewanne nicht verzichten wollen, stellt sich die Frage, ob Sie sich eine separate Glasdusche oder nur eine Badewannenfaltwand aus Glas anschaffen sollen, natürlich nicht. Haben Sie jedoch Platz für Dusche und Badewanne, so bringt eine Glasdusche viele Vorteile gegenüber der Duschabtrennung aus Glas für die Badewanne mit sich:

  • ebenerdig, begehbar

Eine ebenerdige Dusche, auch Walk-in-Dusche genannt, bietet nicht nur Komfort, sondern vermindert auch die Gefahr, beim Einsteigen auszurutschen. Das Risiko ist bei der Badewanne mit Duschabtrennung besonders gegeben. Außerdem sollten Sie bei der Einrichtung Ihrer Immobilie immer in die Zukunft planen: Eine begehbare Dusche ist barrierefrei und zahlt sich somit vor allem im Alter aus.

  • bessere Abdichtung

Eine Glasdusche ist aufgrund ihrer Festinstallation wesentlich dichter als die Badewannenfaltwand aus Glas. Bei einer Duschabtrennung geht trotz guter Dichtung aufgrund der faltbaren Wände meist etwas Wasser daneben. Bleiben die Wasserpfützen unbemerkt, können Fließen und Fugen geschädigt sowie nahestehende Holzmöbel oder die Badezimmertür beschädigt werden.

  • weniger Angriffsfläche für Schimmel

Je nach Modell weist die Glasdusche gegenüber der Badewanne mit Duschwand weniger Fugen und Dichtungen und somit weniger Angriffsfläche für Schimmel auf. Somit ist auch die Reinigung leichter. Mehr über die richtige Reinigung von Glasduschen erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Nischentür aus Glas

Nischenduschen mit einer Nischentür aus Glas sind der neue Trend. Die Nischendusche mit Nischentür aus Glas nutzt Mauernischen im Badezimmer optimal. Dadurch integriert sich die Dusche unauffällig in das Badezimmer. Je nach Raumaufteilung und Größe der Dusche kann die Nischendusche wie ein eigener zusätzlicher Raum wirken oder auch das Badezimmer geschickt unterteilen. Eine Nischentür aus Glas schafft trotzdem Transparenz und bringt Licht in die gemauerte Dusche. In unserem Online-Shop finden Sie eine große Auswahl an Nischentüren.

Gegenüber der Glasdusche weist die Nischendusche aber auch Nachteile auf:

  • mehr Angriffsfläche für Schimmel

Da die Nischendusche meist mehrere Seiten Mauer als Duschwand haben, sind die vielen Fliesenfugen anfällig für Schimmel. Dahingegen ist die Glasdusche je nach Modell wesentlich leichter zu reinigen.

  • weniger Transparenz

Eine Nischendusche bietet je nach Nische weniger Transparenz und in den Duschraum fällt weniger Licht als bei einer Glasdusche. Wenn eine Nischendusche nachträglich in einen Raum eingezogen wird, wirken die gemauerten Wände auch deutlich wuchtiger als eine Glasdusche. Am Ende bleibt die Entscheidung zwischen Glasdusche oder Nischentür aber eine Geschmacksfrage.